Lebe jeden Atemzug.
Aktiv gegen Asthma

Mitten im Leben –
trotz Asthma!
Mädchen liegt auf dem Sofa mit einem Buch in der Hand. Auf der Sofalehne liegt eine Katze.

Lesedauer ca. 4 Minuten 

Bei Menschen mit Asthma bronchiale können bereits alltägliche Reize dafür sorgen, dass das Atmen zum Kraftakt wird. Die Auslöser sind unter­schiedlich. Bei einigen Patient*innen lösen Erkältungen starken Husten­reiz und Atemnot aus. Bei anderen Betroffenen führt der Kontakt mit Blüten­pollen, ein Sprint zum Bus oder auch nur kalte Winter­luft dazu, dass sich ihre Atem­wege verengen. Allen ist eines gemeinsam: Ihre Lebens­qualität kann darunter stark leiden.

In Deutschland sind rund fünf Prozent der Erwachsenen und zehn Prozent der Kinder von Asthma betroffen.1 Bei einigen Kindern und Jugend­lichen besteht die Chance, dass die Erkrankung mit der Zeit wieder verschwindet. In der Regel jedoch handelt es sich bei Asthma um eine chronische Krankheit. Dies bedeutet, dass sie ein Leben lang fort­besteht – denn bislang ist Asthma nicht heilbar.

Es gibt auch eine gute Nachricht: Mit der passenden Therapie lassen sich Asthma und seine Symptome in den meisten Fällen gut kontrollieren. Eine moderne Behandlung besteht aus mehreren Komponenten. Neben dem Meiden individueller Auslöser spielt unter anderem auch die Einnahme von Medikamenten eine wichtige Rolle. Für viele Patient*innen ist auf diese Weise ein weitgehend beschwerdefreier Alltag möglich.

NEU
Ein grinsender junger Mann mit einem Strohhut und einer Sonnenbrille.
LEBEN MIT ASTHMA
Reisen mit Asthma

Ob ans Meer oder in die Berge, per Flug­zeug oder per Schiff: Reisen ist auch für Menschen mit Asthma möglich. Bei der Planung ihres Urlaubs sollten sie ein paar wichtige Punkte beachten.

Weiterlesen »
Ein Arzt in weißem Kittel und mit Stetoskop formt seine Hand zu einem OK-Zeichen
SYMPTOME & DIAGNOSEN
Lungen­funktions­prüfung

Bei der Lungen­funktions­prüfung kommen unterschiedliche Verfahren zum Einsatz. Die Messwerte ermöglichen die Asthma-Diagnose und geben Auskunft über die Leistungs­fähigkeit der Lunge.

Weiterlesen »
Ein grinsender junger Mann mit einem Strohhut und einer Sonnenbrille.
LEBEN MIT ASTHMA
Reisen mit Asthma

Ob ans Meer oder in die Berge, per Flug­zeug oder per Schiff: Reisen ist auch für Menschen mit Asthma möglich. Bei der Planung ihres Urlaubs sollten sie ein paar wichtige Punkte beachten.

Weiterlesen »
UNSERE
THEMEN
UNSERE
THEMEN

Unbe­schwerter
durch den Alltag

Mit den Texten und Service­materialien von asthma-alltag.de möchten wir Sie auf Ihrem Weg in einen unbeschwer­teren Alltag unter­stützen. Die Angebote richten sich in erster Linie an Patient*innen mit Asthma, aber auch an Angehörige und Interessierte.

Asthma-Wissen: wertvolle Informationen für Betroffene

Asthma bronchiale ist eine komplexe Erkrankung, die bei jeder Patientin und jedem Patienten einen individuellen Verlauf nimmt. Um welche Form es sich bei Ihnen handelt, wie es um die Gesundheit Ihrer Lunge bestellt ist und welche Maßnahmen im Rahmen der Therapie zum Einsatz kommen sollten – all diese Punkte können Sie gemeinsam mit Ihrer Ärztin oder Ihrem Arzt besprechen.

Doch nicht immer hat das ärztliche Fach­personal im Praxis­alltag genug Zeit, Betroffenen alle Details ihrer Erkrankung ausführlich und laien­gerecht zu erläutern. Wir möchten Ihnen weiterhelfen: Auf unserem Portal asthma-alltag.de finden Patient*innen, Angehörige und Interessierte umfang­reiches und gut verständliches Hintergrund­wissen zu dieser Lungen­erkrankung.

Von der Theorie in den Alltag

Die Informationen auf asthma-alltag.de orientieren sich an aktuellen wissen­schaftlichen Erkennt­nissen und Empfehlungen von Expert*innen. Unser Angebot beschränkt sich jedoch nicht allein auf Hintergrund­wissen: Bei aller Theorie darf die Praxis nicht zu kurz kommen. Auf diesen Seiten finden Sie daher lebens­nahe Tipps und nützliche Services. Wir möchten, dass Sie Ihren ganz persönlichen Weg finden, um mit Ihrer Erkrankung bestmöglich umzugehen – damit Sie im Alltag so wenig wie möglich von ihr eingeschränkt werden.

KURZE INFOS ZU UNSEREN THEMEN

Wie entsteht Asthma

und welche Typen gibt es?

Asthma bronchiale zeichnet sich dadurch aus, dass bei Betroffenen die Atem­wege der Lunge chronisch entzündet sind. Die Entstehung der Erkrankung wird durch unter­schiedliche Faktoren beeinflusst, beispiels­weise die Gene oder das Körper­gewicht. Viele Patient*innen leiden unter allergischem Asthma: Ihre Beschwerden werden durch allergie­auslösende Stoffe (Allergene) wie Pflanzen­pollen oder Tierhaare ausgelöst oder verschlimmert. Beim nicht-allergischen Asthma können Reize wie körperliche Anstrengung oder Parfum Symptome hervorrufen. Zudem gibt es Mischformen.
Lesen Sie hier mehr zu den Grundlagen von Asthma.
Hier klicken

Symptome
und Diagnose:

Wie zeigt sich die Krankheit?

Bei Menschen mit Asthma bronchiale reagieren die Atemwege in der Lunge über­empfindlich auf individuelle Reize. Diese können einen plötzlichen Anfall auslösen, der unter anderem mit starkem Husten und Atem­not einhergehen kann. Um die Diagnose Asthma sicher stellen zu können, nutzt Ihr ärztliches Fach­personal verschiedene Unter­suchungen. Zu diesen zählt insbesondere die Lungen­funktions­prüfung (Lufu), für die unter­schiedliche Methoden zur Verfügung stehen.
Lesen Sie mehr zum Thema Symptome und Diagnostik.
Hier klicken

Asthma-
Therapie:

Wie wird die Erkrankung behandelt?

Das Ziel der Asthma-Behandlung ist es, die Erkrankung unter Kontrolle zu bringen und Patient*innen ein weitgehend normales Leben zu ermöglichen. Zu diesem Zweck kommen verschiedene Maßnahmen zum Einsatz – unter anderem auch die Anwendung von Medikamenten. Unter­schiedliche Wirkstoffe und Kombinationen können akute Beschwerden schnell lindern oder die Entzündung in den Atem­wegen langfristig verringern. Um die individuell passende Therapie für Betroffene zu finden, orientieren Expert*innen sich am sogenannten Stufenschema.
Lesen Sie mehr zum Thema Asthma-Therapie.
Hier klicken

Service
und Hilfe

Wie kann man einem Asthma­anfall eventuell vorbeugen – und was ist zu tun, wenn aus plötzlicher Atem­not ein medizinischer Notfall wird? Auch diese Fragen möchten wir Ihnen auf unserem Portal beantworten und Ihnen dabei wertvolle Tipps für den Alltag mitgeben. Denn Sie sind im Umgang mit Ihrer Erkrankung nicht auf sich allein gestellt: In ganz Deutsch­land finden Sie ärztl­iche Facharzt­praxen, die sich auf die Behandlung von Asthma spezialisiert haben und Sie eingehend beraten können. Selbsthilfe­gruppen oder Lungensport­gruppen bieten zudem die Möglichkeit, mit anderen Betroffenen in Kontakt zu treten und sich auszutauschen.
Ansprech­partner*innen sowie hilfreiche Materialien finden Sie in unserem Servicebereich.
Hier klicken
KURZE ÜBERSICHT

1 Pschyrembel Online: Asthma bronchiale, Stand Juli 2023, https://www.pschyrembel.de/Asthma%20bronchiale/K032W, Zugriff am 15.02.2024.

KURZE INFOS ZU UNSEREN THEMEN

Wie entsteht Asthma

und welche Typen gibt es?

Asthma bronchiale zeichnet sich dadurch aus, dass bei Betroffenen die Atem­wege der Lunge chronisch entzündet sind. Die Entstehung der Erkrankung wird durch unter­schiedliche Faktoren beeinflusst, beispiels­weise die Gene oder das Körper­gewicht. Viele Patient*innen leiden unter allergischem Asthma: Ihre Beschwerden werden durch allergie­auslösende Stoffe (Allergene) wie Pflanzen­pollen oder Tierhaare ausgelöst oder verschlimmert. Beim nicht-allergischen Asthma können Reize wie körperliche Anstrengung oder Parfum Symptome hervorrufen. Zudem gibt es Mischformen.
Lesen Sie hier mehr zu den Grundlagen von Asthma.
Hier klicken

Symptome
und Diagnose:

Wie zeigt sich die Krankheit?

Bei Menschen mit Asthma bronchiale reagieren die Atemwege in der Lunge über­empfindlich auf individuelle Reize. Diese können einen plötzlichen Anfall auslösen, der unter anderem mit starkem Husten und Atem­not einhergehen kann. Um die Diagnose Asthma sicher stellen zu können, nutzt Ihr ärztliches Fach­personal verschiedene Unter­suchungen. Zu diesen zählt insbesondere die Lungen­funktions­prüfung (Lufu), für die unter­schiedliche Methoden zur Verfügung stehen.
Lesen Sie mehr zum Thema Symptome und Diagnostik.
Hier klicken

Asthma-
Therapie:

Wie wird die Erkrankung behandelt?

Das Ziel der Asthma-Behandlung ist es, die Erkrankung unter Kontrolle zu bringen und Patient*innen ein weitgehend normales Leben zu ermöglichen. Zu diesem Zweck kommen verschiedene Maßnahmen zum Einsatz – unter anderem auch die Anwendung von Medikamenten. Unter­schiedliche Wirkstoffe und Kombinationen können akute Beschwerden schnell lindern oder die Entzündung in den Atem­wegen langfristig verringern. Um die individuell passende Therapie für Betroffene zu finden, orientieren Expert*innen sich am sogenannten Stufenschema.
Lesen Sie mehr zum Thema Asthma-Therapie.
Hier klicken

Leben und
Asthma:

für einen beschwerdefreien Alltag

Belastende Symptome wie Husten und Atemnot – oder auch die Angst vor einem plötzlichen Anfall – können die Lebensqualität von Menschen mit Asthma sowie ihrer Angehörigen einschränken. Doch als Betroffene*r können Sie selbst eine Menge dazu beitragen, die Krankheit unter Kontrolle zu bringen und den Verlauf positiv zu beeinflussen. Dazu zählt insbesondere ein gesunder Lebensstil mit regelmäßiger Bewegung und einem Verzicht auf Zigaretten.
Lesen Sie hier mehr zum Thema Leben mit Asthma.
Hier klicken

Service
und Hilfe

Wie kann man einem Asthma­anfall eventuell vorbeugen – und was ist zu tun, wenn aus plötzlicher Atem­not ein medizinischer Notfall wird? Auch diese Fragen möchten wir Ihnen auf unserem Portal beantworten und Ihnen dabei wertvolle Tipps für den Alltag mitgeben. Denn Sie sind im Umgang mit Ihrer Erkrankung nicht auf sich allein gestellt: In ganz Deutsch­land finden Sie ärztl­iche Facharzt­praxen, die sich auf die Behandlung von Asthma spezialisiert haben und Sie eingehend beraten können. Selbsthilfe­gruppen oder Lungensport­gruppen bieten zudem die Möglichkeit, mit anderen Betroffenen in Kontakt zu treten und sich auszutauschen.
Ansprech­partner*innen sowie hilfreiche Materialien finden Sie in unserem Servicebereich.
Hier klicken
KURZE ÜBERSICHT